eiko_icon eiko_list_icon Unwettereinsatz in Suben


Zugriffe 120
Einsatzort Details

Datum 12.06.2018
Alarmierungszeit 21:56 Uhr
Einsatzbeginn: 21:56 Uhr
Einsatzende 01:25 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 29 Min.
Alarmierungsart Sirene
Einsatzleiter Johannes Duscher, HBI
Mannschaftsstärke 12
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Suben
  • Löschfahrzeug (LF-A)
Freiwillige Feuerwehr St. Marienkirchen/Schärding
  • Rüstlöschfahrzeug (RLF-A 2000)
Freiwillige Feuerwehr Hub
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
Unwetter

Einsatzbericht

Gegen 19:30 Uhr begannen in Suben die ersten Regentropfen zu fallen. Der lange erhoffte Regen brachte aber bereits um ca. 21:30 Uhr den ersten Einsatz. Einsatzgrund war die Überflutung der B149 im Bereich Schnelldorf. Hier stand das Wasser auf der Straße ca. 1 m hoch. Beim Versuch das Wasser zu durchfahren wurde eine junge Schärdingerin im Fahrzeug eingeschlossen und musste von den Einsatzkräften aus befreit werden. Weiters drohte das Rückhaltebecken der Tankstelle „Land lebt auf!“ zu bersten und die B149 zu fluten. Aufgrund der starken Regenfälle konnte das Wasser nicht schnell genug abfließen und wurde zusätzlich, vom Grünschnitt der gemähten Böschungen entlang der B149, am Abfließen durch die Kanalgitter gehindert! Die B149 konnte gegen 01:00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Binnen kurzer Zeit wurde die FF-Suben mehrmals zu weiteren Einsätzen gerufen. Ab ca. 22:00 Uhr wurde durch den Einsatzleiter die Nachbarfeuerwehr St. Marienkirchen mit weiteren 4 Fahrzeugen (2x FF-Hub, 2x FF-St. Marienkirchen) und ca. 29 Kameraden zur Unterstützung nachalarmiert. Bis zum Einsatzende gegen 02:30 Uhr wurde die FF-Suben 18 mal mit gesamt 47 Einsatzkräften zu Einsätzen gerufen.